Profile picture for user Sarah Nollau
Sarah Nollau

Konfetti für’s Entertainment

Rita Ora mit Konfetti bewerfen? Ihr habt richtig gelesen. Das ist ein Teil des Jobs von Lisa. Sie ist Art Director in unserer hauseigenen Kreativagentur „Creative Solutions“, die Teil der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH ist. Dort ist sie hautnah bei den Format-Konzepten dabei.

Auf einen Kaffee mit Lisa

Als Art Director ist Lisa sowohl für die Konzeption und Produktion von Bildmaterial für unsere Social-Media-Kanäle verantwortlich als auch für die Entwicklung von digitalen Visuals für TV-Formate wie z.B. „Germany‘s next Topmodel“ oder „The Voice of Germany“. Ihr Team besteht aus zwei Creative Directors, einem weiteren Art Director und zwei Designern. Gleichzeitig steht sie im engen Austausch mit drei Konzeptern. Wird ein neues Format konzipiert, ist Lisa mit ihrem Team von Anfang an dabei.

Lisas Job startet in der Regel mit einem Kundenbriefing zu einer neuen Werbekampagne: Im ersten Schritt setzt sie dann, zusammen mit ihren Konzepter-Kollegen, ein passendes Konzept auf. Da sie als Art Director verantwortlich für den Look der Kampagne ist, kreiert Lisa eine Design-Welt rund um die Idee und sorgt anschließend für die Umsetzung. Für das Format „Germany’s next Topmodel“ beispielsweise entwickeln sie und ihr Team das digitale Lookbook für die jeweiligen Staffeln. Hier bekommt der Zuschauer online einen umfassenden Einblick in die Welt der "Germany‘s next Topmodel"-Anwärterinnen. Für das Endprodukt der Website setzten sie dann ein Fotoshooting an. Mit ihren zuvor erstellten Moodboards und den Umsetzungsideen stellt ein Art Director am Shootingtag vor Ort sicher, dass das Ergebnis seinen Vorstellungen entspricht. Hierfür arbeitet Lisa eng mit dem Fotografen bzw. dem Regisseur zusammen und achtet darauf, dass sie das Material passend zugeschnitten für alle Plattformen und Kanäle bekommt. Wird ein Video beispielsweise im Querformat, also 16:9, produziert, ist dieses Format für Social-Media-Storys, welche im Hochformat 9:16 gespielt werden, nicht nutzbar. Ist das Bildmaterial einmal auf der Festplatte und im Kasten, kann Lisa zusammen mit den Programmierern an die Umsetzung des Endprodukts gehen – bis zur Live-Schaltung der Website.

Als im Spätsommer 2018 eine Markenkampagne für die Sendermarke ProSieben ins Leben gerufen wurde, war Lisa Teil des Teams, das sich um Rita Ora und die Sender-Faces wie unter anderem Joko & Klaas, Annemarie Carpendale, Rebecca Mir und Viviane Geppert versammelte, um ein besonders aufwändiges Projekt zu konzipieren. In der einwöchigen Produktion waren zwei Sets aufgebaut, die nur für Social-Media-Zwecke eingerichtet waren. Ein Element für die Visuals, die auf den digitalen Kanälen gespielt werden sollten: Konfetti. Und das durfte Lisa Rita Ora höchstpersönlich zuwerfen! Das ist eine Erinnerung, die für Lisa alle tollen Momente der ProSieben-Kampagne bündelt. Sie und ihr Team beteiligten sich an dem Konzept für die ProSieben-Welt und so arbeitete Lisa zum ersten Mal mit allen Sender-Faces in der Produktion zusammen. Eine Erinnerung, die nun wirklich nicht jeder aus seinem Job-Alltag erzählen kann!

Ein weiteres aktuelles Highlight ist eine besondere Idee um das Format „The Voice of Germany“. Neben der Produktion von Bildern und bewegten GIFs haben Lisa und ihr Team es ermöglicht, den Song von den „Voices of Germany“ einsingen zu lassen: Dazu wurde ein Online-Tool für voiceofgermany.de entwickelt, mit dem jeder einen Teil des späteren Songs einsingen konnte. Ganz Deutschland konnte mitmachen und so Teil des Songs werden. Auch die „The Voice“-Talente und die Coaches werden ihren Part dazu beisteuern.

Vom Konzept des übergreifenden Lookbooks bis hin zu konkreten Umsetzungen auf Social-Media-Kanälen und auf Websites deckt Lisas Aufgabenprofil eine große Bandbreite ab. Für sie ist es daher extrem wichtig, bei den neuesten Trends in der Online- und Social-Media-Welt immer auf dem Laufenden zu sein. Sie muss wissen, welche Zusatzfunktionen Instagram momentan bietet, welches Format am besten auf Facebook ausgespielt wird und welche Inhalte die User derzeit besonders stark berühren.

 „Als Art Director sollte man über ein Set von technischen Skills verfügen – ob Motion Design, klassisches Webdesign oder die Erstellung eines GIFs beispielsweise.“ Denn wenn der Kunde einen Wunsch für sein Lookbook oder eine Website hat, muss Lisa mitreden können und den Kunden beraten, welche Bilder auf welchen Plattformen am besten funktionieren. Und ein bisschen Konfetti hat auch noch niemandem geschadet, oder?


Jobs finden!