Warum spenden nicht nur Spaß macht, sondern auch gut schmeckt

Wenn der RED NOSE DAY vor der Tür steht, dann sind rote Nasen auch auf dem P7S1-Campus in Unterföhring allgegenwärtig.

Wenn der RED NOSE DAY vor der Tür steht, dann sind rote Nasen auch auf dem P7S1-Campus in Unterföhring allgegenwärtig: Bei jährlichen Inhouse-Aktionen wie dem Frühstücksverkauf oder dem Pfandsammeln können alle Mitarbeiter teilnehmen und so „ganz nebenbei“ am Arbeitsplatz etwas Gutes für Kinder in Not tun.

 

„Ideen Leute, wir brauchen Ideen!“

Und die kommen jedes Jahr von uns – den Praktikanten der Bereiche Kommunikation, Marketing und Creative Solutions. Einer davon bin ich: Mein Name ist Luca und ich mache ein Praktikum in der PR-Unit Communication Projects, welche unter anderem für die Koordination der externen und internen RED NOSE DAY-Aktionen zuständig ist. Nach tagelangen Brainstorming Sessions, bei denen dutzende Flipcharts vollgekritzelt und kannenweise Kaffee getrunken wurde, standen endlich die finalen Ideen für die diesjährigen Inhouse-Aktionen fest.

 

Auf die Plätze, spenden, los!

Das Orga-Team traf sich fast täglich, um alles Nötige zu organisieren. Dazu gehörte: Gruppen einteilen, Materialien auftreiben, Termine festlegen, Genehmigungen einholen, Sponsoren finden und die vielen Kollegen anfragen, deren Unterstützung wir benötigten. Mit einer Fotoaktion am Donnerstag fiel der Startschuss: Für jeden Mitarbeiter, der in roter Kleidung erschien und sich auf dem Gruppenfoto ablichten ließ, spendete das Unternehmen 10 Euro zugunsten des RED NOSE DAY. Die Resonanz war durchweg positiv und sogar das ProSieben-Magazin „taff“ drehte einen Beitrag zur Aktion. Noch am selben Tag fand auch das beliebte Pfandsammeln statt: Jeder Mitarbeiter konnte Pfandflaschen am Arbeitsplatz auf die Seite legen, die eingesammelt und mithilfe des Getränkelieferanten DELTA in Spenden umgewandelt wurden. Inzwischen hat die Aktion im Unternehmen schon einen gewissen Kultstatus erreicht, sodass viele Abteilungen das ganze Jahr über ihre Flaschen extra für den RED NOSE DAY beiseitelegen – und die Helfer so alle Hände voll zu tun hatten, um die Leergut-Massen zu bewältigen. Am Freitag drehten wir mit Bauchläden eine Runde durch die Büros, um die Kollegen gegen eine Spende mit Brezn und Croissants zu versorgen. Und auch unser Kantinenbetreiber leonardi bewies mit einem speziellen roten RED NOSE DAY-Burger: Spenden macht nicht nur Spaß, sondern schmeckt auch gut.

Der RED NOSE DAY on air

Nicht nur im Unternehmen wurden fleißig Spenden gesammelt: In der ProSieben-Liveshow „Beginner gegen Gewinner – RED NOSE DAY Spezial“, moderiert von Joko Winterscheidt, traten Promis gegen Profis an und spielten für den guten Zweck. Auch hier war ein Teil unseres Orga-Teams mit vor Ort, sammelte Spenden beim Publikum und durfte einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Sendung werfen.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle, die an den Inhouse-Aktionen mitgewirkt und gespendet haben. Es kamen großartige 6.902,53 Euro zusammen. Wir freuen uns schon auf den RED NOSE DAY 2019!

Jobs finden!