Back on Track: Interview mit Coachin Michaela Lamprecht-Weins

Michaela Lamprecht-Weins, Unit Director bei der SevenOne Media GmbH, unterstützte in der Wettbewerbs-Saison 2018/2019 das startsocial-Projekt. Wir haben mit ihr über „Back on Track“ und ihre Rolle als Coachin gesprochen.

Michaela, was bedeutet es für dich, startsocial-Coach zu sein?

In erster Linie bedeutet es für mich, anderen Menschen und sozialen Einrichtungen zu helfen, sich ehrenamtlich zu engagieren und meine Erfahrungen sowie mein Wissen weiterzugeben. Auch für mich selbst nehme ich sehr viel mit. 

Welches Projekt hast du als Coach betreut?

Ich habe „Back on Track“ unterstützt. Dabei handelt es sich um eine Institution, die geflüchteten Kindern und Jugendlichen, hauptsächlich aus Syrien, einen Zugang zu Bildung ermöglicht. Syrische Kinder sind diejenigen, die am meisten unter dem Konflikt in ihrem Heimatland leiden. Durch Krieg und Flucht konnten sie über Jahre nicht zur Schule gehen.

Genau hier setzt „Back on Track“ an. Zunächst werden bisher erworbene Kompetenzen in der Muttersprache abgefragt. Anhand dieser Ergebnisse lässt sich anschließend ein individueller Lernplan entwickeln. Damit wird die Grundlage für eine erfolgreiche Bildungsbiographie geschaffen. Denn mithilfe des angeleiteten Selbstlernens können geflüchtete Kinder und Jugendliche zum Bildungsstand ihrer Altersgruppe aufschließen.

Wie sah dein Coaching konkret aus?

Am Anfang stand natürlich erstmal das gegenseitige Kennenlernen im Fokus. Durch den intensiven Austausch haben wir verschiedene Themen identifiziert und uns an deren Bearbeitung gemacht. Beispielsweise haben wir die Vision und die Zielgruppe des Projektes geschärft, ein Fundraising-Konzept aufgestellt und potentielle Förderer ermittelt.

Was nimmst du für dich mit aus deiner Coaching-Zeit?

In erster Linie hat mir das Coaching einfach unglaublich viel Spaß und Freude bereitet. Besonders fasziniert hat mich die Erkenntnis, wie viel man mit verhältnismäßig kleinen Impulsen und Tipps erreichen kann. Als „Konzernkind“ war es für mich erfrischend zu sehen, wie schnell und agil wir unsere Vorhaben umsetzen konnten. 

Würdest du das Coaching unseren KollegInnen weiterempfehlen?

Auf alle Fälle. Die Erfahrung ist super wertvoll. Für viele KollegInnen dürfte die Hemmschwelle mit der fehlenden Berufserfahrung begründet sein. Dabei ist diese wirklich zweitrangig. Durch Kontakt mit sozial engagierten und leidenschaftlichen Menschen wächst man in jedem Berufsstadium.

Jobs finden!